Juniorwahl 2024

Am 9. Juni fand dieses Jahr in Deutschland die Europawahl statt und auch unsere Schule war beteiligt. Nicht nur dadurch, dass durch die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, deutlich mehr Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler schon selbst w├Ąhlen durften, sondern auch dadurch, dass, wie schon bei vorherigen Wahlen, wieder eine Juniorwahl unter den Sch├╝lern durchgef├╝hrt wurde.

Dies bedeutet, dass alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die das Fach Wirtschaft/Politik im Unterricht haben, an unserer Schule sind dies die Sch├╝ler der Klassen 8-Q2, selbst in die ,,RolleÔÇť von W├Ąhlern schl├╝pften und ihre Stimme abgaben. Die gesamte Wahl war hierbei wie die Europawahl selbst aufgebaut.

So bekamen die Sch├╝ler im Vorhinein eine Wahlbenachrichtigung mit allen f├╝r sie notwendigen Daten (Wahltag, Wahlraum etc.) und informierten sich auch im Rahmen des Unterrichts ├╝ber die Parteien, welche zur Wahl standen. Am Wahltag gingen sie dann in das in der Schule aufgebaute Wahllokal, meldeten sich an, bekamen ihren Wahlzettel ausgeh├Ąndigt, welcher identisch zu dem der Europawahl war und hatten die M├Âglichkeit in einer Wahlkabine ihr Kreuz zu setzen und danach ihren Wahlzettel in die Wahlurne einzuwerfen.

Betreut wurde der ganze Vorgang von Sch├╝lern der Schule, welche den Wahlvorstand bildeten und die Stimmen am Ende auch ausz├Ąhlten. Die Ergebnisse der Juniorwahl an unserer Schule unterschieden sich hierbei von den Ergebnissen der Europawahl.

Insgesammt waren 454 Sch├╝ler*innen von der 8 bis zum Q-Jahrgang wahlberechtigt, davon stimmten 367 ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 80,84%.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert